KarlsKonzerte e.V

Über den Betrieb

Der KarlsKonzerte e.V.:

Come on - Konzerte organisieren, um damit junge Künstler zu fördern.

Das ist unser Ding! – aber was steckt genau dahinter?

Motiviert durch unsere Begeisterung zur Musik möchten wir, der KarlsKonzerte e.V., vor allem jungen Künstlern (aus der Region und darüber hinaus) eine Plattform bieten, um sich weiter zu etablieren und ihre Freude an der Musik mit ihrem Publikum zu teilen. Musik, die sich auch einmal jeglichem „Mainstream“ entzieht, das ist die Art von Musik, die wir mit unserem Verein fördern wollen und von der wir fasziniert sind.

Musik, die uns selbst auf irgendeine Art und Weise mitreißt und bei der wir das Potenzial sehen, mit ihrer ganz eigenen Energie auch ein größeres Publikum anzustecken.

Im März 2020 wollten wir in Kooperation mit vielen Karlsruher Partnern zum ersten mal das SOUNDSGOOD FESTIVAL in Karlsruhe veranstalten. Ein Abend POP-SOUNDSGOOD, ein Abend JAZZ-SOUNDSGOOD, eine Konferenz zum Thema "Nachhaltigkeit in der Muisikbranche", sowie eine Aftershow-Party sollten ein weiteres tolles Erlebnis in der Karlsruher Kulturlandschaft werden und viele junge Bands verschiedener Genre fördern.

Die Verbreitung des Corona-Virus, sowie das behördliche Verbot von Veranstaltungen, führten kurz vor dem Festival jedoch zu einer Absage.


Wie kann ich helfen?

Kurzfristige Unterstützung: Durch die Absage des Festivals sitzt der Verein nun auf erheblichen Kosten. So mussten große Kostenpunkte, wie etwa die Bewerbung des Festivals bereits im vorhinein beglichen werden, während nun nahezu sämtliche Einnahmen weggebrochen sind. Der Verein befindet sich nun in nicht unerheblichen finanziellen Schwierigkeiten und bittet nun um Spenden. Neben der Möglichkeit Spendenquittungen auszustellen, können auf www.soundsgoodfestival.de auch SOLI-Tickets (5€/10€/20€) als Klein-Spendenmöglichkeit erworben werden. (Webseite weiter unten eingebettet)

Langfristige Unterstützung: Neben neuen und langfristigen Spendern und Sponsoren, suchen wir auch weitere Vereinsmitglieder und Interessierte, die sich unseren Projekten anschließen wollen. Erfahrungen in der Musik- oder Veranstaltungsbranche sind von Vorteil, jedoch nicht notwendig.

Sollte der Verein die Kosten der Absage decken können, wäre auch eine Neu-Ansetzung des Festivals denkbar.